Freitag, 23. März 2012

Hamburg, meine Perle


Guten Morgen ihr Lieben,
mir fiel grad eiskalt ein, dass ich ganz vergessen hatte, euch die Fotos aus Hamburg zu zeigen. Vor ein paar Wochen war ich dort mit meinen Arbeitskollegen auf Messe (mit dem Dteam) und wir hatten ein furchtbar schönes Wochenende.
Am Donnerstagabend waren wir zuerst lecker im Fisch- und Steakrestaurant an den Landungsbrücken essen, um anschließend an den besetzten Häusern in einer schummerigen Kneipe abzutauchen. Dort gabs nicht nur supergünstiges Bier und einen Kicker, sondern auch einen herrlichen Hamburger-Opi, der Wiebke wiederholt stolz seine Postkartensammlung zeigte. Später kam er sogar an unseren Tisch und zeigte uns ein altes Fotoalbum, was er wohl immer dabei hat, während er lauthals über "die Merkel" schimpfte. Richtig uhrig.
Abend Nr. 2 wurde zuerst gutbürgerlich ein Wienerschnitzel verputzt, mit Schnaps aufs Haus angestoßen und danach ging es für mich auch schon ab in die Heia, vom Arbeitstag war ich doch müder, als erwartet. Naja, ein Abend blieb uns ja noch.
Für Samstag hatten wir uns vorgenommen, die Reeperbahn unsicher zu machen. Gesagt, getan. Gestärkt haben wir uns bei Schweinske, dem Restaurant mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis, das ich kenne, und wir an den beiden Abenden davor leistete uns mein liebster, alter Schulfreund Julian Gesellschaft. Gemeinsam zogen wir dann los in eine winzige Kneipe, in der es allerdings Mexikaner für 50Cent gab - das konnten unsere Jungs sich nicht entgehen lassen. Wiebke und ich blieben dann doch lieber beim Sauren Apfel...
Wie die Wilden tanzten und grölten wir zu "Nossa", "Mr Sexobeat" und "Bonnie und Clyde" und stromerten dann irgendwann schon heiser weiter in ein nahe gelegenes Tanzhaus - Name ist mir trotz verzweifelten Merkstrategien am Abend wieder entfallen.

Als irgendwann alle verschwunden und nur noch Julian und ich übrig geblieben waren, machten wir uns nach einem letzten Bier müde und glücklich auf den Heimweg. 
Sonntagmorgens waren wir den Abenden entsprechend alle recht angeschlagen und suchten nur noch ein kleines Café in der Speicherstadt auf, wo Sibbe sein erstes (und letztes?) veganes Chili con Carne verputzen (für die Spanischsprecher: veganes Chili con Carne ist ein ziemlich Oxymoron...). 
Addy nutze derweil die letzte Gelegenheit, jedem sein Club Maté anzupreisen und schon gings wieder ab in den Bulli und zurück nach Enschede.

Schön wars.

Gorbi, Sibbe und Addy

Christian und ich kickern mit vollen Körpereinsatz
Wiebke und sind aufgehübscht für den Abend
Für Abend Nr.2 werden doch glatt mal die Haare geglättet...
mein ganz persönliches Malzbier :)
Gorbi, Julian, ich, Wiebke, Sibbe, Henning, Addy

Kommentare:

Carolyn hat gesagt…

echt schöne bilder :) sieht nach einem gelungenen abend aus!

Karolina Isabella S hat gesagt…

Ich war noch nie in Hamburg und möchte unbedingt mal hin :( alle schwärmen so!

und zu dem vorletzten post. ich weiß genau was du meinst und freue mich wirklich darauf, dass die uni wieder anfängt und ich mir einen wecker stellen muss und nicht den halben tag vergammel ;)

lieben gruß

http://callmewanda.blogspot.de/