Samstag, 13. August 2011

Shopping in Ecuador?

Sollte vielleicht jemand, mich eingeschlossen, im Voraus angenommen haben, in Ecuador würde Mode klein geschrieben, so hat er sich deftig geschnitten. Natürlich, in einigen Gebieten des Landes geht es vorrangig ums Überleben und in der Gegend, in der ich mich vorgestern mit einer Schweizerin vom Sprachkurs rumgetrieben hab interessiert sich wohl keiner für die Fashionweek in Mailand, Paris und Berlin.
(Ich möchte kurz erwähnen, dass dieser Tag ein ziemlicher Kulturschock für mich war, aber darum soll es in diesem Post nicht gehen.)
Nur einen Tag später entdeckte ich auf meinem Streifzug durch die Stadt allerdings etwas ganz anderes: Ein riesiges Einkaufszentrum namens "Quicentro" sprang aus dem Grund und ich könnte schwören, es hat mich auch ein wenig angelächelt.
Natürlich konnte ich nicht daran vorbeigehen und habe mir also das Ganze mal etwas genauer angeschaut...
Ziemlich baff war ich schon beim reingehen, diese Zentrum ist nicht nur größer, als alles was ich bisher überhaupt in Alemania und anderswo gesehen habe, es ist auch noch topmodern und richtig chic. Noch ein wenig verwunderter habe ich wohl geguckt, als ich kurz darauf an Bulgari, Swarovski und vorbei lief. Man mag mich naiv nennen, natürlich gibt es auch in Ecuador reiche Leute, aber das hatte ich nicht erwartet: Mit meinen Wanderschuhen, zerschlissener Jeans und Top + karierter Bluse kam ich mir nicht nur extrem schäbig vor, ich habe mich nichtmal getraut in alle Läden reinzugehen.
Tat ich es dann doch, wurde ich teilweise herablassend begutachten (oder hab ich mir das eingebildet?), teilweise haben mich die scheinbar hiesigen Sitten auch sehr verwundert. Nachdem ich mir in einem heimischen, sehr bezahlbaren Lädchen ein Kleidchen zugelegt hatte, lief ich stolz mit meiner eingetüteten beute umher - bis ich den nächsten Laden betrat: Sofort wurde mir meine Tüte quasi aus der Hans gerissen und mir stattdessen ein kleines Schild mit einer Nummer in die Hand gedrückt. Ich weiß gar nicht genau, ob mir damit das Einkaufen erleichtert oder das Klauen erschwert werden sollte. Abholen konnte ich meine Tüte jedenfalls ca. 2min später, als ich merkte, dass dieser Laden mir zu teuer war. Das Ganze fühlte sich demnach etwas lächerlich an und ich wäre wirklich froh gewesen, diese Chose wäre eher eine Option als ein Zwang gewesen. Naja, wie sagt man so schön? Andere Länder, andere Sitten.
Etwas pikiert war ich jedoch als ich mir in einem anderen Lädchen einen Pullover anschaute (ich muss sagen, ich hab die Temperaturen abends wohl etwas überschätzt...). Ich sah auf den Preis (60$ - zu teuer!) und verrückte dabei das aufgefaltete Teil wohl um einen halben Zentimeter, anyway, als ich mich zum nächsten Regal bewegte, merkte ich tatsächlich wie die Verkäuferin hinter mir eilig den Pullover wieder an seine Position rückte.
-.-
In diesem Laden habe ich also nichts mehr angefasst und mich ziemlich blöde gefühlt...
Letztendlich habe ich außer dem bereits erwähnten Kleidchen nichts mehr gekauft, mir aber abschließend etwas Sushi in der Fressoase gegönnt - lecker!
Mein persönliches Feedback fällt also eher mager aus: Essen super, Personal ganz ganz unfreundlich, Klamotten viel zu teuer.
Da lob ich mir doch den Indigomarkt auf den ich morgen früh fahre: Otavalo!

Liefs, isa

PS: Ein schönes Ereignis hatte ich allerdings: In einem der Läden, ich glaube es war Esprit + Americano, hat mich der Verkäufer, ein helläugiger, hübscher Ecuadorianer erst etwas schüchtern angelächelt und dann seine Mit-verkäuferin zu mir geschickt, die dann in ganz ungelenkem Englisch zu mir sagte: "He (sie zeigte auf ihn) thinks you're very beautiful! Very beautiful, he thinks." Mich hat das Ganze allerdings so verlegen gemacht, dass ich nur "Gracias" in seine Richtung stammelte und dann, nach ein paar alibi-mäßigen "Ich-schau-hier-voll-interessiert-rum" Bewegungen, eilig den Laden verließ. Flirten hab ich wohl verlernt.

1 Kommentar:

Natalie hat gesagt…

Ohje da hattest du ja nicht so einen schönen Einkaufstag. Also das du deine Tütte in dem einen Laden abgeben musstest versteh ich auch nicht, ich denke die hatten eher Angst das man etwas klaut :)
Ich glaube dort hätte ich mich auch nicht wohlgefühlt .