Dienstag, 24. Mai 2011

Esstagebuch Reloaded

Ich dachte ich starte mit dem Esstagebuch mal wieder, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass ich ab Freitag erstmal wieder stoppen muss, weils dann aufs Trainingswochenende von der Arbeit geht.
Ich freu mich so!
Falls jemand nicht mitbekommen hat, warum ich das mache, hier eine kurze Erklärung: Ich esse normalerweise fürchterlich ungesund und das probier ich gerade zu ändern. Hier zu posten, was ich esse, lässt mich etwas mehr drüber nachdenken, was ich zu mir nehme. Es geht dabei nicht ums abnehmen, sondern ums gesund leben.

morgens:
eine Scheibe Vollkornbrot mit Du darfst - Schmelzkäse

mittags:
großer italienischer Salat: Blattsalat, Rucola, Radieschen, ein paar Spirellinudeln, Hartkäse und Hähnchenbruststreifen

abends:
Gemüsepfanne (Zucchini, Brokkoli, Paprika, Möhren, Zwiebel geschwenkt mit Frischkäse) + Lachs in Blätterteig

Snack:
drei Pralinchen zwischendurch (sie waren wirklich ganz klein!)

Naja, leider kein sündenfreier Tag, aber immerhin keine Mahlzeit durch McDonalds ersetzt - das ist doch schonmal was!

Liefs, Isa

PS: Tipps nehm ich wieder gern entgegen!

Kommentare:

Fräulein Annika hat gesagt…

Das klingt gut und vernünftig, was du da gegessen hast. Und die drei winzigen Pralinchen zwischendurch sind auch kein Desaster, wenn sie dir beim Durchhalten helfen (besser, als sich zu denken: "Ich darf nie wieder Schokolade essen, ich darf nie wieder Schokolade essen,...")!

Viele Grüße,
Annika

Fräulein Annika hat gesagt…

Ah, und die Tipps: Den Schmelzkäse würde ich zum Beispiel dadurch ersetzen, dass ich auf das Brot Tomatenmark schmieren und eine Scheibe Käse drauflege, eventuell noch ein Salatblatt drauf. Da hast du dann ein bisschen mehr zum Beissen. Außerdem zweifle ich bei Schmelzkäse immer ein bisschen dran, ob der so ganz Chemie-frei ist (die Konsistenz ist ja schon ziemlich seltsam).
Bei Salaten ist es wichtig, nicht haufenweise Öl draufzukippen, auf Fertidressings zu verzichten und auch mal auf selbstgemachtes Joghurtdressing zurückzugreifen.
Außerdem fehlt mir in deinem Essenstagebuch eindeutig Obst. Als Snack kann man einen Apfel oder eine Banane essen und im Frühling gibts ja auch Erdbeeren und Melonen und solche Sachen, da fällt die Auswahl nicht schwer und man bringt noch ein paar zusätzliche Vitamine in die Ernährung rein.

Aber das Wichtigste überhaupt, wenn man seine Ernährung verbessern will, ist, sich nichts für immer und ewig zu verbieten, sondern sich manchmal was Gutes zu vergönnen (wie zum Beispiel das Stück Kuchen am Wochenende, mal ein Eis,...) und das bewusst zu genießen.

Ach, ich könnt ewig über Ernährung schreiben, aber jetzt hör ich mal wieder auf!

Viele Grüße
Annika

SpotlessMind hat gesagt…

He Annika, voll super, danke für die Tipps! Meine Ernährung ist meistens fürchterlich schlecht, dabei schlägt sowas ja direkt auf die Stimmung. Hab auch gar nicht so drauf geachtet, was ich nicht esse, sondern was ich schon esse. Obst ist also ein sehr guter Tipp! Und dein Brotbelag klingt auch sehr lecker!

Liebste Grüße
Isabel

Verena hat gesagt…

Ich kann dir einen tollen Tipp geben: vor ein paar Jahren habe ich mit einem kleinen Trick relativ fix abgenommen, etwa 1 Kilo die Woche. Gesund ist es auch noch :) Achte einfach aufs Fett! Du solltest mindestens 30g Fett und höchsten 45g am Tag zu dir nehmen. Ich habe also alles Lebensmittel unter die Lupe genommen und es hat geklappt. Eine sehr gute Freundin macht das seit Jahren ( natürlich sollte man für den Effekt dabei bleiben ) und wenn man das gewünschte Gewicht erreicht sollte man zwischen 45g und 50g Fett am Tag zu sich nehmen. Mein Naschtrick: ich habe Negerküsse statt Tafel-Schokolade gegessen wenn ich Jappes hatte. Denn die haben nur 2,5g Fett pro Stück ( die Großen ) und nach 2en bist du befriedigt ;)
Leider bin ich nur ein paar Monate dabei geblieben weil ich durch den Arbeitswechsel auch mein Essverhalten geändert habe, unabsichtlich. Naja, aber ich habe mich super gefühlt. Kann ich nur empfehlen.
Liebste Grüße
Verena