Freitag, 3. Juni 2011

Möchten Sie den Loveseat?

Kino ist toll.
Wie Abtauchen in eine andere Welt.
Sobald im Kino das Licht ausgeht, vergisst man wo man ist, vergisst man alle Gedanken, alle vermeintlichen Sorgen.
Man taucht ein in diese bunte, schnelle Welt.
Muss nicht mehr nachdenken. Über sich selbst. Sein Leben.

Man muss sich zum Beispiel nicht fragen, ob man lieber einsam oder zweisam durch Leben wandern möchte.
To be a single is pathetic, isn't it?
Desto älter man wird, desto häufiger kommen die Blicke.
Die Blicke, die mitleidig sagen: Immernoch niemand gefunden?
Die Blicke die dir heimlich zuflüstern, dass deine Ansprüche zu hoch sind. Dass du vielleicht nicht gut genug bist.

Und wenn du jemanden findest, in dieser Lebensphase, in der sich jeden Tag dein Lebensweg ein wenig verschiebt, dann stehst du da.
Eigentlich wolltest du doch mit Kindern in Ruanda eine Schule bauen und in Thailand ein Souvenirgeschäft eröffnen. Und jetzt klebt dir ein Partner an der Backe, hängt an deinem Rockzipfel.
Du muss nicht nur auf Familie und Freunde Rücksicht nehmen, bei den Wegen die du einschlägst.
Nein.
Da ist auch noch ein Mensch, der von dir verlangt, dass du ihn miteinbeziehst in deinen Plan.
Der gleichzeitig aber selbst eine Cocktailbar in Aruba eröffnen möchte.
Na Bravo, wer soll denn da eine Entscheidung treffen?
Manchmal fühlt es sich an wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Aber irgendwann wird jemand vor dir stehen.

Und dann bleibt nur die Frage: Loveseat oder nicht?

Kommentare:

Nathalie hat gesagt…

Frage ich mich auch immer, ob man nur seinen Weg gehen soll, ohne Rücksicht auf Verluste oder ob man verzichten soll, um es dann vielleicht ein Leben lang zu bereuen. Für was entscheidest du dich?

SpotlessMind hat gesagt…

Hey Nathalie, habe leider noch keine Entscheidung getroffen, was diese Frage angeht :) Aber wenn, teil ichs dir gern mit.

Liefs

Katharina hat gesagt…

Dass eine glueckliche beziehung zu fuehren -und zu erhalten- mehr benoetigt,als die ersten 2 jahre auf wolke 7 sind zu turteln, ist klar.
dass man in einer beziehung ruecksicht aufeinander nimmt und nicht mehr nur das macht, was man selbst will, auch.
was aber noch viel wichtiger ist:
in dem moment, in dem der richtige vor dir steht (oder auch spaeter, wenn du es dann mal erkennst ;), machst du diese kompromisse gerne, weil du es WILLST.
du willst teilen; deine traeume, deine aengste und dein leben. in der zuversicht, dass dies geschehen wird, musst du vor allem deinen eigenen weg gehen-
bis er sich mit dem des richtigen kreuzt!

Finchen´s Land und Fluss Leben hat gesagt…

Kann mich den Worten meiner Vorrednerin da nur voll und ganz anschliessen...
wenn der Richtige da ist,dann tut man das gerne :)

Nathalie hat gesagt…

Hm..das sehe ich ehrlich gesagt anders. Ich würde gerne ein Auslandsjahr machen, mein Partner ist aber anderweitig an Deutschland gebunden. Verzichte ich dann wirklich gerne? Ich würde doch mein Leben lang denken, ich hätte diese Gelegenheit verpasst. Wenn ich irgendwann verheiratet bin und vielleicht Kinder habe, dann kann ich solche Entscheidungen nicht mehr alleine treffen, klar. Aber als junge Frau im Studium? Da fände ich es schon deprimierend nicht meine Erfahrung sammeln zu können, von denen ich vielleicht schon vor meinem Freund träumte.

SpotlessMind hat gesagt…

Ich denke DEN Richtigen finden ist heutzutage leichter gesagt als getan. Wir haben so viele Vergleichsmöglichkeiten, dass immer die Frage bleibt: Gibts nicht noch einen Besseren für mich? Jemand der besser zu mir passt, mich noch glücklicher macht?
Ich halte die romantische Liebe, in den man DEN EINEN findet für veraltet. Wenn man eine Beziehung will, muss man daran arbeiten, und ich weiß nicht, ob ich bereit bin, das mein Leben lang zu tun.
Vielleicht bin ich eher der Typ für Lebensabschnittspartner... ;)

Lou Le. hat gesagt…

Ich danke dir für deinen Besuch auf meinem Blog und dein liebes Kommentar :)
Um auf deinen Post einzugehen, ich führe seit knapp 1 1/2 Jahren eine glückliche Beziehung und wir haben es noch relativ "leicht", was Karriere und Lebensziele verwirklichen angeht, denn bis März nächsten Jahres werde ich noch zur Schule gehen und mein Abitur absolvieren. Mein Freund und ich führen schon von Anfang an eine Fernbeziehung. Wir sind dadurch einiges "gewöhnt", sag ich mal. Er ist 4 1/2 Jahre älter, ist in seinem Beruf relativ erfolgreich, öfters hat er sich schon nach Stellenangeboten umgesehen, die sich hier bei mir gefunden, aber ich habe ihn immer davon abgehalten, denn ich möchte eigentlich nicht, dass er seine gute Arbeitsstelle, die er jetzt hat für mich aufgibt.

Lou Le. hat gesagt…

Früher oder später, man weiß ja nicht was die Zukunft bringt, werden wir wohl aber auch unseren gemeinsamen Traum erfüllen und zusammenziehen, dafür muss aber jemand von uns, wir wissen jetzt noch nicht wer, alle Segel in seiner bisherigen Heimat einschlagen. Aber wir beide sind dazu gewillt, für unsere Liebe :)

Corina hat gesagt…

Tja, schwierige Entscheidung!
Ich befinde manchmal genau in dieser Situation.
Mein Freund ist einiges älter und hat bereits zwei Kinder. D.h. er ist an die Schweiz gebunden, weil er seine Kinder trotz Scheidung aufwachsen sehen möchte. Das kann ich absolut verstehen. Aber bin ich wirklich bereit dazu, alle meine Wünsche für ihn, bzw. für seine Kinder zu opfern?
Ich möchte mich an dieser Stelle überhaupt nicht über meine Beziehung oder mein Leben beklagen, ich bin glücklich!
Aber manchmal bin ich einfach nachdenklich!

Corina hat gesagt…

Uuups, jetzt habe ich ganz vergessen, warum ich eigentlich hier war.

Ja, Converse liefert nur in die USA. Mein Freund hat es irgendwie geschafft über www.myus.com (Shop without boarders) eine Amerikanische Adresse zu erhalten. Die Bestellung wird dann an die Amerikanische Adresse geliefert und die dort wohnhaften Personen senden es an dich weiter.
Wie das ganz genau funktioniert, weiss ich nicht, wie gesagt, mein Liebster hat's gemacht. Aber auf der Webpage ist alles genau beschrieben.

xo Corina

Jörg hat gesagt…

"Typ für Lebensabschnittspartner" - Das halte ich aber auch für schwer umsetzbar. Das würde ja bedeuten das du jede beziehung mit der premisse angehst bei dem ersten zu großen problem alles über den haufen zu werfen. Da die schwere eines problems aber auch sehr relativ ist und vom derzeitigen standpunkt und der lebenssituation abhängt ist es eher ein vorwand schluss zu machen.

wenn man aber dauerhaft an der beziehung arbeitet kann man sich zumindest selbst nichts vorwerfen. was aber definitev der fall wäre wenn man aus falschen gründen seine partner "absägt".

dann kommt vieleicht nach einigen jahren wenn man alleine in seiner tapas bar sitzt der gedanke das man viele andere gelegenheiten verspielt hat einen menschen zu finden der einen kennt und mit dem man seine gefühle teilen kann.

um nochmal etwas zu relativieren will ich hinzufügen. z.B. ein auslandsjahr ist vorher vieleicht reizvoller als der nutzen den man nachher davon hat.

am ende muss jeder selbst wissen wo er hin will. ich denke nur man sollte die typischen tugenden hoch halten... denn sonst rächt sich das leben ;)

LaVerella hat gesagt…

Danke für deinen lieben Kommentar :)

Und ich muss sagen ich wandere lieber zweisam statt einsam durchs Leben, vielleicht auch weil ich es mittlerweile "gewöhnt" bin, dass mein Freund immer da ist. Aber ich finde es schön und schöne Dinge soll man ja festhalten! :)

♥ Verena-Annabella